Mittwoch, 30. Mai 2012

Me Made Mittwoch - Rotes Konfetti-Kleid





Der Damm scheint gebrochen, denn ich habe mir ein Kleid genäht und es passt. Vielleicht meinte es der Schneidergott aber auch nur gut mit mir, um mich bei der Stange zu halten. Während des ganzen Nähprozesses ließ ich mich zu keinerlei Vorfreude hinreißen. Ich rechnete ständig damit, dass gleich irgend etwas schief geht und alle Mühe umsonst war. Ich bin ja sonst eher die, die sich sklavisch an die vorgegebenen Schritte in den Nähanleitungen hält.  Bei diesem Kleid gebrauchte ich meinen eigenen Verstand, da mir eine englische Nähanleitung viel zu suspekt ist. Vielleicht trug das auch zum Gelingen bei.



Bei der Größe habe ich mich einfach an meinem Brustumfang orientiert und das Beste für die restliche Passform gehofft. Das Kleid ist mir sozusagen ohne irgendwelche Änderungen auf den Leib geschneidert und passt perfekt, wenn ich einatme. Beim Ausatmen merkt man dann, das ein wenig mehr Spiel in der Taillengegend nicht geschadet hätte.




Der Schnitt ist Simplicity 2180 und ich habe Modell E, bei dem ich einfach die Ärmel weggelassen habe,  genäht. Der Stoff ist das Baumwollleinen von Stoff&Stil. Bei der Lieferung erinnerte mich der Stoff stark an den Fahnenstoff aus DDR-Zeiten. Kennt ihr den? Wir haben uns in schwarz daraus Hosen genäht, damals in den wilden 80er, als wir "The Cure" usw. hörten und uns "New Romantics" und "Gruftis" nannten. Ich habe noch Fotos aus der Zeit, auf denen würde meine eigene Mutter mich nicht erkennen. Aber ich schweife ab. Also so vernäht ist der Stoff gar nicht schlecht, zumal sehr preiswert (irgendwas um die 4 Euro, wenn ich mich recht erinnere). Er hat einen guten Stand und ist halt sehr rot, rot. Aber ich habe schon eine Gelegenheit, an dem ich das Kleid tragen werde. Am Samstag hat Sohn Nr. 2 ein Fest zum Ende seiner Grundschulzeit. Wir haben da so eine überambitionierte Elternsprecherin, die anscheinend den Abschluss der 6. Klasse mit dem Abitur verwechselt und im ganz großen Stil organisiert hat.





So, dass Geheimnis der Passformänderungen habe ich noch immer nicht entschlüsselt. Ich hoffe, dass mich mein Grundkurs in Schnittkonstruktion, wenn ich denn irgendwann  mal wieder hingehen kann, da weiter bringt. Wie haltet ihr es denn so damit? Näht ihr alle brav Probekleider und übertragt dann die Änderungen auf den Schnitt? Oder näht ihr drauf los und dann wird passend gemacht, was nicht passt? Oder aber erkennt ihr schon vor dem Nähen welche Änderungen notwendig sind? Fragen über Fragen, vielleicht kann ja jemand ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Ich würde mich sehr freuen!

Noch mehr schöne Kleidung gibt es wie immer bei Cat zu sehen.

Kommentare:

  1. Wow, das Kleid sieht großartig aus! Passt dir wirklich sehr gut!
    Um Probestücke zu nähen, bin ich eigentlich immer zu faul. Das würde ich höchstens bei einem gaaaanz wertvollen Stoff machen. Aber auch da würde ich das Probekleid dann aus einem nicht so teuren, aber doch tragbaren Stoff machen. Änderungen mach ich meist beim Nähen - was ganz gut gelingt, wenn die Sachen für mich sein sollen; meine Tochter z.B. hasst die ewigen Anproben...
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Mit Probekleidern hab ich's auch nicht so... Deswegen gab's auch ewig kein Kleid mehr sondern immer nur Altbewährtes, von dem ich weiß, dass es passt. Aber wenn ich Dein Kleid so sehe... Hach. Vielleicht doch mal was riskieren...? Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das steht dir gut, du wirst der Hingucker sein auf der Schulfete.
    Ich hab mir früher Klamotten aus Bettlaken genäht, ja im Osten war man da ganz kreativ *lach*
    Nee ich nähe auch nicht probe, drauflos und wird schon gut gehen. Und wenn nicht, nacharbeiten.
    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  4. das schaut toll aus, gefällt mir richtig gut!

    lg von dana :o)

    AntwortenLöschen
  5. Das waren noch Zeiten! Meine ersten genähten Sachen sind aus Bettlaken gewesen, klar Fahnenstoff wurde auch vernäht und der Oma immer alte (schwarze!!!) Klamotten abgeschwatzt. Die durften dann frisch umgestylt mit in die Disco. Ich schweife ab... Dein Kleid sieht sehr schön retro aus. Ein richtiger Hingucker (und so gar nicht Gruftie :-)).

    Liebe Grüße von Ossi-Kirstin

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das ist aber mal ein tolles Kleid. Sieht super aus.
    Probekleider?? Neee!!!
    Wenn es nicht hinhaut, habe ich Pech, ist durchaus scho nmal vorgekommen, siehe mein heutiges MMM. Aber das wäre mir zuviel Arbeit, von jedem Stück vorher ein Probeteil zu nähen. Ich würde es eventuell machen, wenn ich wirklich teuren Stoff vernähen will.
    Liebe Grüße
    von der Tina

    AntwortenLöschen
  7. Oh das ist wirklich ein sehr schönes Kleid.
    LG Dolores

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön! Sowas werde ich auch mal probieren!
    Probekleider? nur ganz selten...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Schönes Kleid, mit dem Schnitt liebäugele ich auch schon länger.
    Ich nähe ab und an Probekleider, aber dann solche, die theoretisch auch tragbar wären.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. na du kannst dich über dein Kleid ja auch nicht beklagen. Der Schnitt ist mir noch gar nicht bekannt, sehr schön (merk, merk, merk).
    Ach du heisst auch Vera, na was für eine Freude!
    Meine Tasche ist eine leider eine Andere, die ist aus´m Karstadt... ne ganz Billige.
    LG Vera ;)

    AntwortenLöschen
  11. Wunder-, wunderschön! Ich bin entzückt! Und habe noch einen Rest Konfetti-Stoff vom Möbelschweden, den ich in diesem Moment verplant habe. Merci!
    Liebe Grüße von Fr. Kirsche

    AntwortenLöschen
  12. Gut gelungen und schööön rot. Sehr gut passend für den Anlass, da werden die anderen Augen machen. Ich habe nur für mein Brautkleid ein Probeoberteil genäht, sonst wird nachgemessen und der Schnitt angepasst. Mir hilft beim Probieren mit dem Papierschnitt die Schneiderpuppe. Bei meinem Kleid von heute habe ich auch viel anprobiert und sogar Nähte geheftete zur Anprobe, das mache ich sonst nur bei Hosen, damit sie am Po gut sitzen.
    LG, Mirabell

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschön. Ein ganz tolles Sommerkleid.
    Immer schön einatmen ;-)

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  14. Ein wunderschönes Kleid - Schnitt und Farbe stehen Dir ganz, ganz toll!!!
    Ich habe bei meinen bisherigen Kleidern einfach drauflos genäht und dann an an mir oder der Schneiderpuppe die nötigen Anpassungen vorgenommen. Meist war da eher etwas zu viel Stoff im Spiel, sodass das i.d.R. ohne Probleme ging.

    Viele Grüße (und bis zum nächsten Nähkränzchen?)
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Mascha,

    tolles Kleid. Die Punkte machen sich gut zum den roten Rot :-) Viel Spaß bei der "Abi"-Feier.
    Den S&S habe ich in blau vor kurzem bestellt muss aber sagen auch ich bin mit meiner Farbe nicht so zufrieden.
    Zu deiner Frage: Ich habe bisher nur 1x ein richtes Probeteil genäht, dass nie-zum-Tragen gedacht war. Ansonsten sind meine Probeteile aus günstigerem Stoff, wo ein Fehler oder viele Änderungen nicht schlimm sind aber ich das Teil anschließend tragen kann. Wenn ich genug Motivation habe, zeichne ich Änderungen auch gleich auf den Schnitt aber nicht immer.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  16. Toll siehst du aus!

    Lieben Gruß von daxi

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschönes Kleid. Vorallem die Farben gefallen mir und das beste ist, dass es auch dir gefällt :)

    AntwortenLöschen
  18. Sehr schönes Kleid! Den Rückenausschnitt finde ich ja total toll. Probeteile mache ich eigentlich nur ganz selten - meistens bei Jacken, weil da der Stoff so teuer ist. Dann schneide ich die wichtigsten Teile aus alter Bettwäsche zu und tacker das zusammen, und bemühe mich, Änderungen daran zu machen und auf den Schnitt zu übertragen. Nur um festzustellen, dass es mit dem "richtigen" SToff doch schon wieder ganz anders aussieht...

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  19. Tolles Kleid, die Farbe macht richtig gute Laune. Probekleider Nähe ich wie viele andere aus tragbaren günstigen Stoffen.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  20. Ich reihe mich hier ein in die begeisterten Kommentare: wunderschönes Kleid. Ich hätte dem Schnitt nicht dieses Potenzial zugetraut. Die Umsetzung ist klasse!
    Ich nähe eigentlich immer drauf los und mache praktisch keine Probeteile.

    Liebe Grüße
    Melleni

    AntwortenLöschen
  21. wow, sieht super aus, du solltest definitiv öfter kleider nähen<!!

    AntwortenLöschen
  22. Ich komm hier viel zu spät vorbei - und kann mich nur einreihen: Wunderschön! Ich find's ein wenig "fifties", also ganz und gar nicht "achtziger" :-)
    Probeteile... wie meine Vorrednerinnen: Wenn teure oder Lieblings-Stoffe vernäht werden sollen, dann aber aus dennoch tragbaren Stoffen, sonst wär die ganze Arbeit ja umsonst. Klingt seltsam: Ich klebe zu allererst den Papierschnitt zusammen und ziehe den an, da lässt sich schon einiges anpassen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  23. rote kleider sind immer toll und dieses ganz besonders. kompliment!

    katrin

    AntwortenLöschen
  24. Fahnenstoff kenne ich als Wessi nicht. Der Püntkchenstoff ist einfach bezaubernd, schön, dass Du eine Nahaufnahme eingestellt hat.
    Im Sommer war mein jüngster mit der Grundschule fertig unsere überambinonierte Eltersprecherin hat sogar Abschluss T-Shirts für die Kids drucken lassen, mein Sohn trug es genau 1 Mal. Vor Elternabenden graut es mir mittlerweile, ja ich habe leicht reden, Sohn 1 hat gerade sein Studium beendet, Sohn 2 ist mitten im Studium, Sohn 3 macht nächstes Jahr Abitur und der jüngste wird das wohl auch hinkriegen.

    herzlich Judika

    AntwortenLöschen