Dienstag, 7. Februar 2012

Frühlingsjäckchen - die Qual der Wahl

Es ist noch gar nicht lange her, dass ich mein erstes Strickprojekt beendet habe. Seitdem bin ich stark strickinfinziert. Cats Idee gemeinsam ein Frühlingsjäckchen zu stricken, kam da genau zur rechten Zeit. Also habe ich in der letzten Zeit Ausschau nach einem passenden Strickmuster gehalten. Schön soll es aussehen, frühlingshaft sein und vor allem für mich auch realisierbar.



Bei meiner Suche bin ich auf dieses Buch gestoßen. Da sind bestimmt ganz zauberhafte Modelle drin und dann auch noch in deutsch.  Die Autorin ist Kim Hargreaves und aufmerksam auf sie bin ich bei Cat geworden, als sie dieses wunderschöne Jäcken vorstellte.  Das Buch steht auf jeden Fall auf meinem Wunschzettel.

 Da ich noch keine so versierte Strickerin bin, wage ich mich an englische Strickanleitungen noch nicht heran. Gute Erfahrungen habe ich mit den Anleitungen von Drops gemacht. Dort ist alles idiotensicher beschrieben. Wenn man sich stur an die Anleitung hält, kann eigentlich nichts schief gehen. Bis auf vielleicht die Größe. Ich habe das Gefühl, das bei Drops die Modelle eher klein ausfallen. Kleines Memo an mich selbst, vorher die Maße genau überprüfen .

Klar habe  ich auch bei Ravelry geschaut, die Vielfalt dort ist beeindruckend. Aber wie schon beim Weihnachtskleid nähen erstarre ich wieder in Ehrfurcht vor all den kompliziert aussehenden Mustern und wende mich dem Bekannt, Bewährtem zu, den Drops-Anleitungen.
Da gibt es diese zwei, die ich für mich favorisiert habe:

"Morning Sky"

"Waves"


Da die Wollauswahl mindestens genauso langwierig werden kann wie die Wahl des Musters, werde ich es mir auch da einfach machen und auf die Drops-Garne zurückgreifen. Sonst habe ich mich in einem Jahr noch nicht entschieden.

An dieser Stelle eine Frage in die Experten-Runde. Wird denn ein "Frühlingsjäckchen" zwangsläufig aus einem Baumwollgarn oder Ähnlichem gestrickt? Oder kann es ruhig Wolle sein? Man sagt ja Wolle wirkt temperaturausgleichend und im Frühling kann es ja schon mal frisch sein.

Zum Treffpunkt der zukünftigen Frühlingsjäckchen-Trägerinnen geht es hier entlang.

Kommentare:

  1. Ich stricke mein Frühlingsjäckchen auf jeden Fall aus Wolle.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Du hast Dir sehr schöne Modelle ausgesucht, die sicherlich in Wolle und auch in Baumwolle bzw. deren Mischgarne toll aussiehen.
    Ich liebe zur Zeit Mohairgarne. Die kann ich gut im Sommer als leichte Jacke oder im Winter im Lagenlook anziehen.
    Bin gespannt, für welches Modell Du Dich entscheidest.
    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  3. die beiden modelle finde ich richtig schön. und mit den englischen anleitungen klappt es sicher auch bald, oft sind sie weniger kompliziert geschrieben als die deutschen. zu kim hargreaves: ich liebe ihre sachen auch sehr! zwei tipps: bei ihr wird prinzipiell alles einzeln gestrickt und dann vernäht, manchmal gehts aber schöner und einfacher in runden gestrickt. und oft sind bei ihr die längen bis zum armausschnitt recht knapp bemessen, da verlängere sogar ich als minizwerg häufig mal um 1-2cm.
    liebe grüße
    linnea

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde Mohair/Seide als Frühlingsjäckchen verstricken und ich glaube das wird perfekt. BW ist mir meistens zu steif daher würde ich sie nicht verstricken.
    Das Buch habe ich mir auch schon bestellt, ich bin schon gespannt auf die Modelle :)
    Alle Liebe
    Teresa

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch ist ja toll. Hab Dank für den Tipp!Und die Modelle in hellblau sind wunderschön! Ein Frühlingsjäckchen wird in Baumwolle gestrickt und auch in Merino etc. ganz wie Du möchtest.Ich werde 100% Baumwolle verstricken in Jeansblau. Ich bin total aufgeregt aufs stricken!
    Alles Liebe, Maartje

    AntwortenLöschen