Freitag, 12. April 2013

Familienzeit

Ein Familienurlaub an der Nordsee liegt hinter uns. Wir sind hier gelebte Wiedervereinigung von Ost und West. Das bringt einige kulturelle Unterschiede mit sich und den Umstand, dass die Familie meines Mannes weit weg von uns lebt. Da wir mit vier Kindern nicht mal eben so 700 km zum Sonntagskaffee bei Oma und Opa vorbei fahren können, sehen wir uns nicht sehr oft. Aber wir haben für uns eine Möglichkeit gefunden, Nähe entstehen zu lassen. Es ist das dritte Osterfest, das wir gemeinsam als Großfamilie verbringen als Oma, Opa, Tante, Nichte, Cousine, Vater, Mutter, Schwiegereltern, Schwiegerkinder,  Enkel, Kinder, Bruder, Schwester, Schwager. Wir haben zwei Ferienhäuser gemietet und unsere Zeit miteinander geteilt. Das ist ein intensives Erleben, ein Teilhaben, ein Miteinander. Es war eine schöne Woche, die wir erlebten. Wir haben gelacht, gealbert, viel gegessen, waren schwimmen, spazieren, haben vorgelesen,  gespielt, selbst gelesen, viel erzählt, gekocht,  waren aber auch mal genervt, haben gefroren, sind Fahrrad gefahren. Mich freut es, dass die zwei Kleinen ganz ohne Scheu auf  die väterliche Verwandtschaft zugehen, so als hätten sie sich erst kürzlich gesehen. Und was für mich noch ganz besonders schön war, dass wir am Abend die kleinen Kinder gemeinsam ins Bett bringen konnten. Hinter uns liegen Monate, in denen der Papa wochentags abwesend war. Der Osterurlaub lag auch am Ende dieser anstrengenden Zeit. Jetzt ist mein Mann wieder in Berlin und auch wenn er nicht jeden Abend zur Bettgehzeit daheim ist, fällt doch eine riesen Anspannung von uns. Die zwei Kleinen haben Papa regelrecht aufgesaugt, bis ihr Pegel wieder auf normal stand.







Kommentare:

  1. Das klingt nach einem sehr gelungenen Osterurlaub.
    Gut, dass die anstrengende Zeit nun ein Ende hat - mit vier Kindern unter der Woche praktisch allein erziehend zu sein: Hut ab! Gut, dass das kein Dauerzustand war.
    Grüße aus der Innenstadt :)
    Melleni

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Zeit in schönen Bildern festgehalten.
    Abends ohne Papa/Mann kann sehr nervenraubend sein, schön, dass es sich bei euch jetzt ändert.

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  3. schön, dass ihr als familie wieder vereint seid! wir haben mittlerweile immerhin schon etwas mehr als die hälfte um, gerade ist mein mann in berlin, was von uns leider 4 stunden fahrt sind. und die familientreffen halten wir ähnlich wie ihr: mindestens an ostern fahren wir zu meinen schwiegereltern nach görlitz und feiern dort mit der ganzen familie.
    linnea

    AntwortenLöschen